Einige Indikationsgebiete für die klassische Homöopathie bei Katzen:

  1. Verletzungen, Wunden, Wundinfektionen
  2. Allgemeininfektionen und spezielle Infektionskrankheiten (FIV, FeLV, FIP)
  3. Unerwünschte Impfreaktionen
  4. Gemütssymptome und Verhaltensstörungen (z.B. Ängste, Traumafolgen, Kummer, Stress, Unruhe, Aggressivität, Unsauberkeit)
  5. Atemwegserkrankungen (z.B. Schnupfen, Bronchitis)
  6. Erkrankungen von Blut, Herz und Kreislauf (z.B. Anämie, HCM)
  7. Erkrankungen der Maulhöhle (z.B. Stomatitis, Zahnbeschwerden)
  8. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (z.B. fehlender Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall)
  9. Leber- und Stoffwechselerkrankungen (z.B. Vergiftungen, Hepatitis, Schilddrüsenüber-/ unterfunktion)
  10. Erkrankungen von Niere und Harnblase (z.B. CNI, Harnsteine, Entzündungen)
  11. Erkrankungen des Bewegungsapparats (z.B. Verletzungsfolgen, Arthrose)
  12. Erkrankungen von Augen (z.B. Verletzungen, Entzündungen) und Ohren (z.B. Juckreiz, Entzündungen)
  13. Hauterkrankungen (z.B. Leckekzem/ Leckalopezie, Haarausfall, Hautausschläge)

  14. Neurologische Erkrankungen (z.B. Lähmungserscheinungen, Krampfanfälle, Schwindel)
  15. Krebserkrankungen (z.B. Lymphome, Maultumoren)
  16. Beschwerden bei alten oder rekonvaleszenten Katzen
  17. Schmerzen